Solingen – Freunde zum Kaffee und Kuchen einladen, die Kinder und Enkel wieder fest in den Arm nehmen – während der Corona-Pandemie muss das leider ausbleiben. Große Nähe ist zurzeit gefährlich – gerade für ältere und kranke Menschen. In NRW sind Besuche in Alten- und Pflegeheimen zwar wieder möglich, allerdings gelten weiterhin strenge Schutzmaßnahmen. Darunter leiden viele Senioren und Angehörige. Doch wer sagt, dass Nähe nicht auch auf Abstand möglich ist?

Virtuell statt persönlich: Um den Bewohnerinnen und Bewohnern den Kontakt zu ihren Liebsten auf anderem Wege zu ermöglichen, spendet der Verein Lebensherbst einen Tabletcomputer an das EAZ. Mithilfe des Tablets können die Bewohnerinnen und Bewohner Familie und Freunde einfach per Videoanruf sprechen – und gleichzeitig sehen!

Für dieses Geschenk ist das EAZ dem Verein Lebensherbst sehr dankbar. „Für viele ältere Menschen sind die Isolation und die einhergehende Einsamkeit besonders schlimm. Deshalb ist es wichtig, die Senioren dabei zu unterstützten, den Kontakt zu ihren Angehörigen zu erleichtern“, erklärt Geschäftsführerin Houda Plümer. Auch bei den Bewohnerinnen und Bewohnern war die Freude groß. Mithilfe der Pflegerinnen und Pfleger wurde das Tablet gleich ausprobiert.

Insgesamt hat der Verein in ganz Deutschland 50 Tablets an 50 Seniorenheime verschenkt, die noch kein eigenes Gerät besitzen. Unterstützt wurde das Projekt von den Teilnehmern der Deutschen Postcode Lotterie und dem Solinger Unternehmen Systemhaus Erdmann. Im Paket enthalten ist nicht nur das komplett vorinstallierte Gerät mit allen Videotelefonie-Programmen, sondern auch eine Prepaid-Karte, Gutscheine zum Wiederaufladen, eine Anleitung mit Tipps und Hilfestellungen sowie eine nette Grußkarte.